Die SPD in Schwaikheim

Machen Sie mit: Schwaikheim kann noch bunter werden - Ein Ratgeber

In Schwaikheim blüht schon viel, aber es gibt noch Platz für noch mehr viele bunte Blüten und grüne Flächen. Das wäre schön anzuschauen beim Spazierengehen – und vor allem wäre es gut für Tiere und unsere Umwelt – und auch für uns Menschen. Um das aber nicht nur anzuregen, gar zu fordern: wir haben uns auf die Suche nach einem guten Ratgeber gemacht und tatsächlich auch einen gefunden. In Dortmund haben engagierte Bürgerinnen und Bürger mit professioneller Unterstützung eine 

 

ARBEITSHILFE BIODIVERSITÄT 

Biodiversität in Klimaanpassungsmaßnahmen berücksichtigen und stärken 

 

erarbeitet. Und hier geben wir Ihnen die Quelle weiter: https://www.klima-werk.de/fileadmin/Website_Update/Vision/Rat.Geber/02_Biodiversitaet/2023_0927_Arbeitshilfe_Biodiversitaet.pdf

 damit Sie die vielen guten Vorschläge nachlesen – und ja vielleicht den einen oder anderen davon auch in Schwaikheim verwirklichen können. Im voraus ein herzliches Dankeschön dafür.

 

Hermann Zoller

Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus: Philip Schlaffer kriegt die Kurve

Am Ende entschuldigt er sich: bei „meiner Mama Margit und meinem Papa Karl“. Sie haben ihn nie aufgegeben und in den düstersten Stunden aufgefangen. Auch seine Geschwister haben ihm immer wieder die Hand gereicht, obwohl er sie oft weggestoßen hat: „In Liebe. Philip.“

 

Philip hat dieses Buch geschrieben, um die Lehren festzuhalten, die er selbst nach einem beinharten Leben gewonnen hat. Damit diese nicht so als Theorie mehr oder weniger glaubhaft beziehungslos im Raum rumstehen, hat er sein Leben schonungslos aufgeschrieben. Das ist interessant zu lesen vor allem für jene, die sich in einer ähnlichen Lebensphase befinden oder zumindest ein solches Milieu toll finden und versucht sind da vielleicht auch mal reinzutauchen. Lesenswert auch für jene, die es mit jungen Menschen zu tun haben, die unsicher im Leben stehen.

 

„Einmal Nazi, immer Nazi“– dieser Satz wurde mir so oft um die Ohren gehauen, dass ich genau weiß, dass ihn auch beim Lesen dieser Zeilen viele Leute denken werden. Kann ein Typ, der in seiner Jugend als Neonazi Hakenkreuzfahnen geschwungen hat, der professionell die Hassbotschaften des Rechtsrock verbreitet und als Anführer eines Rockerclubs Drogen- und Rotlichtgeschäfte betrieben hat, sich wirklich ändern? Darf er die Seiten wechseln und wieder zu den Guten gehören? Und wenn ja: Berechtigt ihn das dazu, mit seiner Geschichte ein Forum in der Öffentlichkeit zu bekommen?“ Das fragt sich Philip Schlaffer gleich zu Beginn seines Vorworts. Die Antwort: Er darf schreiben, er muss an die Öffentlichkeit.

Corona-Krise: Informationen und Hilfe

#schwaikheimhältzusammen

Es ist jetzt so wichtig, verlässlich und umfassend informiert zu werden – die SPD will dabei mithelfen.

 

Alle Informationen zum Thema Corona:

Die Seite wird selbstverständlich immer tagesaktuell gehalten.

 

Hier findet man unter anderem eine Übersicht mit Hilfsangeboten und Ansprechpartner*innen für die unterschiedlichen Fragen, die derzeit auftreten.

 

Hier ein  laufendes Update zur allgemeinen aktuellen Lage.

Ganz praktische Nachbarschaftshilfe kann man übrigens hier unter anderem organisieren.

 

Informationen zur Lage in Schwaikheim:

https://www.schwaikheim.de/de/rathaus/aktuelle-informationen-zum-coronavirus/

 

Informationen zur Lage im Rems-Murrr-Kreis:

https://www.rems-murr-kreis.de/jugend-gesundheit-soziales/gesundheit/coronavirus-aktuelle-informationen/

Bitte bleiben Sie daheim und gesund!

Ihr Alexander Bauer, Vorsitzender

Leseförderung an Grundschulen

Knapp 25 Prozent aller Viertklässlerinnen und Viertklässler haben keine ausreichenden Lesekompetenzen. Um Grundschullehrkräfte in der Leseförderung zu unterstützen, bündeln der Ernst Klett Verlag und die Stiftung Lesen ihr lesedidaktisches und unterrichtspraktisches Know-how. Im Zentrum steht ein Materialpaket zum Tandem-Lesen, das das flüssige Lesen trainiert. Zum Auftakt werden bundesweit 10.000 Lektüren zur Verfügung gestellt, für die sich Grundschulen ab sofort bewerben können. 


 

FERIENJOBS – DARAUF SOLLTEN SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER ACHTEN

Die Sommerferien stehen vor der Tür – und für viele Schülerinnen und Schüler bieten sich Möglichkeiten für Ferienjobs. Eigentlich eine gute Sache: So lässt sich das Taschengeld aufbessern und gleichzeitig bekommt man Einblicke in die Arbeitswelt.

Aber es gibt auch Regeln, die für Ferienarbeit gelten und die sollte man kennen. Die DGB-Jugend gibt Tipps:

Deutschland in weihnachtlichem Kaufrausch – wirklich?

Es wird wieder Stimmung gemacht. „Eines steht fest“, stellt die Reporterin von ZDF-„heute“ fest, „das Weihnachtsgeschäft 2012 wird alles andere als bescheiden.“ Na, da wollen wir doch mal sehen, was unser Konto noch so hergibt.

Vielleicht schauen wir uns aber die Stimmungsmache, die uns auf den Bildschirmen lockt, zuerst mal an. „heute“ beruft sich auf die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg. Diese Forschungsstelle ist dafür bekannt, durch „Kaufrausch“-Propaganda bei Menschen die Kauflust zu stimulieren. Für diesen Optimismus gibt es zwar keinen Beleg, aber leider ist es so, dass auch die Politik diese Schönfärberei zum Alibi nimmt, die Hände in den Schoß zu legen.

Die Bahn übernimmt den Neubau des Bundesnachrichtendienstes (BND)

VORSICHT SATIRE:

Ein ungewöhnlicher Schritt, der aber dem Steuerzahler unter Umständen viele Millionen Euro erspart: Die Bahn übernimmt den Neubau des BND.

In Schwaikheim tut sich was – könnt’s noch ein bisschen mehr sein?

Japan führt uns die Gefährlichkeit der Atomkraft vor Augen. Es gibt Alternativen. Jetzt müsste eigentlich ein Ruck durch unser Land gehen.

Eine große Mehrheit der Bevölkerung – über 80 Prozent – befürwortet einen raschen Ausstieg aus der Atomkraft und den Ausbau der erneuerbaren Energien. Selbst im „Kohle-Land“ Nordrhein-Westfalen spricht sich nur eine Minderheit von elf Prozent für den Umstieg auf Kohle- und Gaskraftwerke aus, die erneuerbaren Energiequellen sollen angezapft werden.

„Bürger – zur Sonne, zur Freiheit“ – Offener Brief an Angela Merkel von Franz Alt

In einem Offenen Brief hat sich Franz Alt an die Bundeskanzlerin gewandt. Er erinnert darin Angela Merkel an ein Gespräch, das er zusammen mit Hermann Scheer mit ihr geführt hat und an ihre Verdienste um die Schaffung von IRENA. Franz Alt fordert die Kanzlerin auf, mit aller Kraft den Weg frei zu machen für die regenerativen Energien.Wir veröffentlichen hier den Wortlaut des Briefes von Franz Alt im vollen Wortlaut:

Die Bahn ist nicht wetterfest – sie muss wieder flott gemacht werden

Fluggesellschaften empfehlen den Umstieg auf die Bahn. Die Bundesbahn rät von der Benutzung der Bahn ab. Kurios!

Schnee und Eis bereiten Sorgen. Der Flugverkehr wird behindert. Die Bahn bekommt die Probleme auch nicht in den Griff. Sie empfiehlt, die Züge nicht zu benutzen. Man kann es kaum glauben.

Man reibt sich verwundert die Augen und erinnert sich noch an die Plakate „Alle reden vom Wetter, wir nicht – DB“. Inzwischen sind Jahre vergangen. Der technische Fortschritt ist vorangekommen. Und da soll es nicht möglich sein, dass unsere E-Loks mindestens so leistungsfähig sind wie die alten Dampfrösser? Und so dramatisch ist doch dieser Winter noch gar nicht!

Facebook

Counter

Besucher:356883
Heute:223
Online:2

JUSOS Rems-Murr

SPD Rems-Murr

SPD Rems-Murr